Siegesserie ausgebaut

Die Sachsenligavertretung des USV TU Dresden hat am vergangenem Wochenende eindrucksvoll ihre Sachsenligatauglichkeit nachgewiesen. Zu Beginn der Saison mussten die ewigen Studenten sechs Niederlagen in Folge hinnehmen, somit stand eigentlich der erste Absteiger der Sachsenligasaison 2018/19 fest. Durch den Verjüngungsprozess der Mannschaft und einigen verletzungsbedingten Ausfällen kam es zu vielen Abstimmungsproblemen in den Spielen des USV TU Dresden II.

Doch dann kam Burki…

Im vielleicht wichtigsten Spiel der Saison, in Glauchau beim SSV St. Egidien, sollte es zur Trendwende kommen. Im Schicksalsspiel, es war das Siebente, trat man wiederum mit nur acht Spielern an, darunter zwei Liberos und Burki aus der vierten Mannschaft des USV. Mit einer emotionalen Ansprache in der letzten Auszeit zeigte Burki Leaderqualitätsn und wir gewannen 3:0. Danach folgten Siege in Zschopau und Dresden (Kreuzschule).

Mit nun drei Siegen im Rücken fuhren wir selbstbewusst zum Spitzenreiter nach Bad Düben. Wiederum nur acht Spieler traten die Reise nach Nordsachsen an. Natürlich realisierten wir schnell das Fehlen von Daniel Lange und Jens Andrä auf der gegnerischen Seite. Wir witterten also unsere Chance, obwohl Bad Düben weiterhin nicht zu unterschätzen war. Wir starteten eindrucksvoll in den ersten Satz, denn Benny schlug ein Ass auf. Danach folgte ein Spiel auf Augenhöhe mit wechselnden Führungen. Zum Ende des ersten Satzes besann sich das Team auf seine alten Stärken zurück. Nahezu fehlerlos agierten die „jungen“ Wilden und setzten die Dübener unter Druck. Der älteste Spieler des USV, Mitte dreißig, wann gab es das zuletzt? Der zweite Satz verlief analog zum ersten, wechselnde Führungen und am Ende eine Mannschaft des USV die einfach weniger Fehler machte als der Gegner. Die 2:0 Satzführung wurde bereits wie ein Sieg gefeiert. Beflügelt durch die ersten beiden Sätze kam das variable Angriffsspiel gänzlich zur Geltung. Souverän und mit viel Stimmung holten wir uns den verdienten 3:0 Auswärtssieg. Nun gilt es den Aufwind in den nächsten beiden Heimspielen zu nutzen, um den Klassenerhalt zu erreichen. Achso, dem Schiedsgericht gilt ein besonderer Dank, der USV kann auch anders!

SV Bad Düben – USV TU Dresden II                 0:3 (-21, -21, -21)

Für den USV spielten: Benny Hoffmann, Tim Richter, Till Köhler, Karsten Zander, Falk Balthasar, Robert Freigang, Christian Schmidt, Jens Kalisch