Meisterfeier zerhackt

Was war das für ein spannendes Spiel - Werbung für den Sachsenligavolleyball. Vor ca. 70 Zuschauern bekämpften sich die Hackboys und die Studenten fast 2 Stunden lang. Am Ende gab es einen nicht unverdienten Tiebreak-Erfolg für die Gäste der TU. Die Hackboys mussten ihre Meisterfeier daher verschieben.

Sonntag 12 Uhr Anpfiff - eine eher ungewohnte Zeit für Sachsenliga-Volleyball. Trotzdem legten die Gäste der TU los wie die Feuerwehr. Starke Aufschläge von Arne und gute Abwehrarbeit ermöglichten schnell einen komfortablen Vorsprung. Die Hackboys waren wohl doch ein wenig überrascht und wechselten ihren Stamm-Sechser ein. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die TU profitierte vom erarbeiteten Vorsprung und konnte den ersten Satz mit 25-20 gewinnen.

Jetzt waren die DSSVler heiß und zeigten, warum sie bisher ungeschlagen waren. Starke Aufschläge, gute Abwehraktionen und immer wieder klare Angriffe ließen das TU-Spiel nicht zur Entfaltung kommen. Trainer Willi versuchte mit Wechseln und Auszeiten den Spielfluss des Gegners zu unterbrechen - es half nichts. Der 2. Satz ging deutlich an die Hackboys (25-14).

Wer nun erwartet hatte, dass die Gäste sich aufgeben würden, sah sich getäuscht. Anfangs des 3. Satzes konnte sich der Gastgeber einen 4-Punkte-Vorsprung erspielen. Doch die Studenten kämpften um jeden Ball und ließen sich nicht abschütteln. Das insgesamt schwache Schiedsgericht verhalf dann der Partie zu mehr Emotionen, indem es mehrfach falsche Entscheidungen traf. Im weiteren Satzverlauf entwickelte sich ein wahres Spitzenspiel auf höchstem Sachsenliganiveau (Schiris ausgenommen). Immer wieder konnten beide Mannschaften mit spektakulären Aktionen punkten. Die größere Routine und der unbedingte Wille verhalfen der TU letztlich zum Satzsieg (25-22).

Der 4. Satz war ein Spiegelbild des 3. Satzes - diesmal nur mit dem besseren Ende für die Hackboys. Beide Mannschaften konnten regelmäßig über ihre Außen punkten. Gegen Satzende schlichen sich bei der TU einige Annahmeprobleme ein und die Gastgeber nutzten ihre Chance zum verdienten 25-22.

Also Tiebreak. Die Hackboys legten furios los (4-1) und zwangen Willi früh zu einer Auszeit. Die Studenten fingen sich daraufhin und konnten den Rückstand beim Seitenwechsel mit 5-8 im erträglichen Rahmen halten. Dieser 3-Punkterückstand konnte nicht weiter verkürzt werden, so dass die Hackboys bei 14-11 Matchball hatten. Doch jetzt kämpften die Studenten um jeden Ball. Unglaubliche Annahme- und Abwehraktionen durch Jens und Karsten beeindruckten den Gegner offenbar so sehr, dass sich die TU bis auf 14-14 herankämpfen konnte und beim Stand von 15-14 sogar ihrerseits Matchball hatte. Eine verschlagene Aufgabe (Kasten kommt) sorgte wieder für Spannung doch die Gäste ließen sich die Butter nicht mehr Brot nehmen. Ein starker Block von Frank gegen den gegnerischen Hauptangreifer als Krönung seiner tollen Leistung sorgte für den vielumjubelten nicht für möglich gehaltenen Auswärtssieg gegen diesen starken Gegner (17-15).

Durch den Erfolg der TU bleibt die Meisterschaft noch ein wenig offen, auch wenn die Hackboys es in den eigenen Händen haben in 4 Wochen durch einen Sieg beim TSV Leipzig ihre Saison zu krönen. Vielen Dank schon mal für die tolle Bewirtung.

Es spielten: Frank, Arne, Püschi, Karl, Jens, Karsten, Falk, Tom, Daniel